Babys erster Geburtstag

Plötzlich war er da! Babys erster Geburtstag. 1 Jahr alt ist der kleine Spatz. Und seit einem Jahr bin ich Mama von diesem großartigen kleinen Wesen, das uns jeden Tag so viel Freude und Glücksgefühle beschert, dass es kaum auszuhalten ist (schlaflose Nächte, Vierteilerei und lebenslange Sorgehaltung inbegriffen und dennoch wunder-wunder-schön). Und da der Kleine ja nicht wirklich versteht, dass es sich um eine Feier zu seinen Ehren handelt, haben sein Papa und ich beschlossen, dass wir die Feier sehr klein und gemütlich halten wollen und es sich eher um einen Festtag für die Eltern handelt. Hoch die Champagnergläser! Wir stoßen an auf das Leben!

Damit der Tag für das Geburtstagskind und uns als Familie etwas ganz Besonderes wird, haben wir vorweg ein paar Dinge geplant, organisiert und gebastelt, ohne aber, dass es in diesen Pinterest-Birthday-Party-Wahn von smash-cake über Luftballongirlande bis hin zu selbst ausgestanztem Lamakonfetti ausartet. Vielleicht ist für den ein oder anderen von Euch eine Anregung dabei, wenn ich hier kurz beschreibe, was wir für den besonderen Tag unseres Babys organisiert haben.

Die Einladungen habe ich in so einer Baby-schläft-jetzt-aber-schnell-Aktion in wenigen Minuten gestaltet. Mit Aquarellfarbe habe ich einen Rot-Orange-Blau-Farbverlauf auf einen Bastelkarton gemalt, diesen in A5-große Postkarten geteilt und mit einem Handlettering-Stift die Daten der Feierlichkeiten darauf geschrieben. Jede Einladung hat noch einen Früchtesticker erhalten und dann wurden sie in hübsche rote Umschläge gesteckt und mit einem rot-weißen Bindfaden zugebunden.

Dekoriert wurde der Geburtstagstisch und die Terrasse in den Farben weiß, gelb, rot und orange. Dazu habe ich Kreppband, Pompoms und Luftballons aufgehängt. Zwei Mini-Wimpelketten als Caketopper habe ich aus den Resten der Aquarell-Einladungen gebastelt und mit farblich passendem Washi-Tape in einer 5-Minuten-Aktion schön leuchtende Essensspicker für den Obstteller hergestellt. Ein Heliumluftballon in der Form einer 1 durfte natürlich nicht fehlen. Und als zukünftige Geburtstagstradition habe ich einen hellen Geburtstagsring von Grimms gekauft und mit der Zahl 1, einem Fuchs sowie drei Holzvögelchen aus dem Erzgebirge dekoriert. Diesen werden wir nun immer zum Geburtstag unseres Kleinen aufstellen und je nach Lebensjahr umdekorieren. Außerdem habe ich für jeden Lebensmonat ein Foto ausgesucht und eine niedliche Fotogirlande gebastelt.

Für das Geburtstagskind habe ich Schoko-Bananen-Muffins und Zucchini-Mini-Gugelhupf gebacken, ohne Zucker und mit vollwertigen Zutaten (das Rezept gibt es bald in einem neuen Post). Die hat der Kleine genüsslich geknabbert. Dazu gab es einen bunten Obstteller und für die Erwachsenen eine Schoko-Tarte und einen Pflaumen-Quark-Streuselkuchen. Die beiden Kuchen habe ich im Café bestellt, um etwas Zeit und Arbeit einzusparen.

Damit das Geburtstagskind, für das schon die Deko, die Geschenke und die viele Aufmerksamkeit sehr aufregend waren, auch etwas von seinem Ehrentag hat, haben wir nur wenige Gäste eingeladen – zwei weitere Spielfreunde und deren Eltern sowie die Tante. So waren wir eine Feiergesellschaft von 10 Personen und das war schon mehr als ausreichend. Das Kaffee- und Kuchen-Buffet habe ich so aufgebaut, dass sich jeder ganz unkompliziert bedienen konnte und für die Kids gab es eine kleine Spielecke mit einem Schaukelpferd und XXL-Seifenblasen. Die drei Kleinen staunten nicht schlecht über die riesigen Bubbles und haben den ganzen Nachmittag gemeinsam getobt.

Baby hat tolle Geschenke bekommen wie zum Beispiel Sandkastenspielzeug von Spielgut, Bilderbücher, Matschklamotten, einen Lauflernwagen und eine Schaukel. Sucht Ihr noch nach Geschenkideen? Demnächst gibt es einen Blogpost mit Geschenketipps für Babys ersten Geburtstag.

Für die beiden kleinen Gäste habe ich als Mitgebsel ein Stoffbeutelchen mit Seifenblasen und einem Minibilderrahmen mit Foto von dem Geburtstagskind und seinem Gast als Erinnerung an diesen wunderbaren Tag geschnürt.

Abschließend kann ich allen Eltern, deren Baby nun ein Jahr wird, den Tipp geben, den Tag so unkompliziert wie möglich zu gestalten, nicht zu viele Gäste einzuladen und sich nicht unter Druck zu setzen mit aufwändigen Menüs oder Dekorationen. Außerdem fand ich es hilfreich, den Geburtstag von Anfang an auf wenige Stunden zu begrenzen, denn drei, vier Stunden volle Hütte und volle Aufmerksamkeit sind für ein so kleines Geburtstagskind schon sehr, sehr aufregend. Nehmt Euch lieber die Zeit, die leuchtenden Augen des Kleinen zu beobachten, wenn er seine erste Geburtstagskerze bewundert.

Am Abend, als das Geburtstagskind im Bett und die Gäste wieder weg waren, haben wir bei Pizza und Champagner das letzte Jahr als Eltern Revue passieren lassen. Dieser Tag markiert ja nicht nur das Ende des ersten wunderbaren Lebensjahres des neuen Familienmitgliedes und den Anfang eines neuen, sicherlich genauso spannenden Jahres, sondern auch zwölf Monate aufregendes, erschöpfendes und erfüllendes Mama- und Papa-Dasein. Hipp Hipp Hurra!

Schreibe einen Kommentar