Karnevalskekse aus Hafer und Früchten

Was für ein trauriges Karneval in diesem Corona-Februar 2021. Im sonst jecken Köln ist diesen Karnevalssamstag keine Spur vom sonst so fröhlichen und ausgelassenen Treiben. Selbstverständlich bleiben wir zu Hause, aber so ein bisschen Alaaf und Taramtamtam muss schon sein, vor allem für den Kleinen, der stolz mit seinem Marienkäferkostüm durch die Wohnung hüpft.

Damit wir nicht die ganze Zeit Berliner und Krapfen futtern, gibt es für uns die Karnevalstage über noch eine gesunder Variante. Ich habe Kekse aus Haferflocken, Trockenfrüchten und Äpfeln gebacken, die – auch gänzlich ohne echten Zucker – super bei unserem Zweijährigen ankommen. Sie sind schön fluffig, halten sich lange frisch und lassen sich auch noch nach Veilchendienstag vernaschen.

Das wird gebraucht:

  • 2 Äpfel, gerieben
  • 2 El frisch gepresster Zitronensaft
  • 100 g Trockenfrüchte (ich habe Rosinen, Sauerkirschen und Cranberries verwendet)
  • 250 g Vollkornmehl
  • 100 g Haferflocken (Feinblatt)
  • 1 El Kokosblütenzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • 100 ml Hafermilch
  • 1 Ei

So wird’s gemacht:

  1. Die beiden Äpfel reiben und mit dem Zitronensaft beträufeln.
  2. Die getrockneten Früchte unter die geriebenen Äpfel geben.
  3. Das Vollkornmehl, die Haferlocken, das Salz, den Kokosblütenzucker vermischen und zu der Trockenfrüchte-Apfel-Mischung geben.
  4. Das Olivenöl, das Ei und die Hafermilch miteinander verquirlen und unter die trockenen Zutaten untermengen. Sollte der Teig noch zu klebrig sein, um aus ihn Kekse zu formen, gern noch nach Bedarf weiteres Mehl unterrühren.
  5. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.
  6. Aus dem Teig nun mit zwei Esslöffeln Kekse formen, sie auf dem Backblech etwas platt drücken.
  7. Im Ofen für etwa 15 Minuten backen.

Schon sind die leckeren „kleinen Dinger“, wie mein Sohn sagt, fertig. Sie eignen sich auch gut als BLW-Snack. Den Kokosblütenzucker kann man auch weglassen oder sehr reife Bananen zum Süßen des Teiges verwenden. Auch Heidelbeeren, Bananen und Cashewkerne wären eine schöne Mischung. Lasst es Euch schmecken liebe Jecken, verliert den Frohsinn nicht, es werden bessere Zeiten kommen!

Schreibe einen Kommentar