DIY: Baby Mobile Meerestiere

Bewegung ist die Seele aller Dinge.

Paul Klee (1879-1940)

Wenn ein neues Crew-Mitglied unterwegs ist, bin ich selbst immer ganz aufgeregt und gespannt. Wie wird er aussehen, der neue Erdenbürger oder die neue Erdenbürgerin? Welches Wesen wird das Baby haben? Wie werden die Eltern mit dem Neugeborenen zurechtkommen? Und womit können wir den frischgebackenen Eltern eine kleine Freude machen?

Ideen für Geschenke zur Geburt habe ich in einem anderen Blogartikel gesammelt. Hier und in den beiden folgenden Blogposts möchte ich gern drei Geschenkideen zum Selbermachen vorstellen. Für das neue Baby im Freundeskreis, das jeden Tag kommen könnte, habe ich ein Mobile gebastelt. Wir haben damals zur Geburt unseres Sohnes ebenfalls ein selbstgebasteltes Mobile geschenkt bekommen und unser Kleiner fand das von Anfang an auf der Wickelkommode total spannend. Da schwebt und dreht es sich nach einen Stups und bewegt sich bei einem leichten Luftzug hin- und her, wippt vor und zurück oder kreist um sich selbst. Daher hoffe ich, auch mit diesem Meerestiere-Mobile dem neuen Baby in unserer Mitte und seinen frischgebackenen Eltern für das Babyzimmer eine Freude zu machen.

Mobile für Baby, DIY Mobile, Meerestiere, Pompoms

Das wird gebraucht:

  • Ring aus Holz oder Stickrahmen
  • Wolle in verschiedenen Farben
  • Holzperlen und Holzringe
  • Stoffe mit Motiven (ich habe mich für einen Musselinstoff mit aufgedruckten Meerestieren entschieden)
  • Füllwatte (alternativ gehen auch Wattepads oder Heilwolle)
  • speichelechte Acrylfarbe, Pinsel, Holzspieße
  • Nylongarn
  • Schere
  • Gabel (für die Pompoms)
  • Nadel mit großem Einfädelloch
  • Nadel mit kleinem Einfädelloch und zum Stoff passenden Faden
  • Stecknadeln

So wird’s gemacht:

  1. Aus dem Stoff die entsprechenden Motive je zwei Mal ausschneiden, so dass sie sich mit der Außenseite übereinanderlegen lassen. Mit Stecknadeln oder Nähklammern die Rückseiten des Stoffes aneinander fixieren und entweder mit der Hand (mit einem einfachen Steppstich) oder mit der Nähmaschine zusammennähen, dabei eine Öffnung lassen. Über die Öffnung den Stoff nach außen drehen, so dass beide Motive nun vorn und hinten sichtbar sind. Dann mit Füllwatte befüllen und schließlich die Öffnung mit einem Steppstich vernähen. Fertig sind die wattierten Meeresmotive aus Stoff, von denen ich 5 angefertigt habe (Wal, Schildkröte, Kugelfisch, Hummer und Krake).
  2. Im nächsten Schritt die Holzkugeln und -ringe mit der Acrylfarbe anmalen und auf einem Holzspieß im Glas oder Becher trocknen lassen. Ich habe 22 Holzkugeln und -ringe verwendet und einige davon nicht angemalt. Ich mag es, wenn sie natürlich aussehen.
  3. Danach aus Wollresten Pompoms basteln. Dafür am besten die Wolle über eine Gabel mit einem breiten Zinken wickeln bis ein ordentliches Knäuel entstanden ist. Dieses von der Gabel nehmen, mittig mit einem Wollfaden zusammenbinden und die dadurch entstandenen Wollschlaufen links und rechts von dem mittigen Wollfaden aufschneiden. Den Pompom kräftig schütteln, damit sich die Fäden gleichmäßig auseinander begeben und mit der Schere so zurechtstutzen, dass eine gleichmäßige kleine Kugel entsteht. Ich habe sechs Pompoms gebastelt, aber das kann man ja nach Belieben variieren.
  4. Jetzt kommt das Gefummel: Die Holzkugeln, Holzringe, Stoffmotive und Pompoms auf je einen Nylonfaden fädeln und an dem Holzring mit einem Knoten befestigen. Ich habe jeweils zwei gegenüberliegend am Ring befestigt und von diesen vier Nylonketten aus mit naturfarbener Wolle ein Fadenkreuz über dem Holzring angefertigt. Von diesem Kreuz aus habe ich noch einen Nylonfaden in die Mitte des Holzringes nach unten hängen lassen und dort zwei Pompoms, eine Holzkugel und den Stoffwal befestigt.
  5. Die Schnüre, die oben alle zusammenlaufen, habe ich durch eine Holzkugel gefädelt, dort verknotet und die Enden geflochten. Diesen geflochtenen Wollzopf dann eingeschlagen, wieder verknotet und die Kugel darüber gezogen. Das war ein ganz schönes Gefriemel und Ausbalancieren, damit das Mobile keine Schieflage bekommt. Hier muss man einfach ein wenig experimentieren, bis das Gleichgewicht und die Aufhängung stimmen.

Ich wünsche Euch viel Freude beim Nachbasteln und hoffe sehr, dass es den Babys viele schöne Momente und Staunen bringen wird.

Schreibe einen Kommentar