Oster Tischdeko

Wie´s immer so ist… Besuch hat sich zum Kaffeeklatsch angekündigt und ich freue mich wie Bolle. Bietet es immerhin die Gelegenheit, ein wenig österlich zu dekorieren, wenn wir an Ostern schon nicht zu Hause sind. Vorfreudig plane ich, edle Servietten zu Hasenohren zu falten (jahaaa, Pinterest wimmelt davon, aber es ist einfach zu süß), zum Floristen zu gehen, um frühlingshafte Blumendeko zusammenzustellen, eine Hasenbackform zu organisieren und damit einen schmackhaften Meister Lampe zu backen.

Am Ende ist mit Baby, Arbeit, dem ollen Haushalt und allerlei schönen Verabredungen mal wieder so gar keine Zeit übrig geblieben und der Tisch muss blitzschnell mit dem gedeckt werden, was sich noch so in den Schränken verbirgt. Aber für die schnelle Nummer ist es doch gar nicht so unansehnlich geworden.

Hier also die absolute Last Minute Variante: Leinentischdecke, Leinenservietten, die einmal geknotet werden, versehen mit einem Eukalyptuszweig und einem Porzellan-Eianhänger, ein paar originale Holzhasen aus dem Erzgebirge (echte Handwerkskunst), mit Rotkraut und Spinat gefärbte Ostereier (einfach die gekochten Eier mit dem geschnippelte Gemüse, etwas Salz und einen Schuss Essig in Wasser legenund über Nacht einziehen lassen), ein paar Schokoeier und -möhren und ein frisch gebackenes Osterbrot. Die Blümelein und Weidenkätzchen hatte ich noch da und habe sie kurzerhand aus dem Strauß gezupft und auf den Kaffeetisch gelegt.

Aber das nächste Mal wird es die große Nummer! Ganz bestimmt…

Schreibe einen Kommentar