Weihnachtliche Butter-Zitronen-Plätzchen

Kekse, Weihnachten, Plätzchen zum Ausstechen, Weihnachtsbäckerei

„In der Weihnachtsbäckerei gibt es manche Leckerei…“

Rolf Zuckowski

Weihnachten 2020 ist geprägt von einem erneuten Shutdown und der unglückseligen Pandemielage in Deutschland und dem Rest der Welt. Wir haben alle Reisepläne verschoben, unsere Verwandten vertröstet und igeln uns zu Hause ein. Mit dem Wissen um den Nutzen der Distanz in allen Lebenslagen und um unsere privilegierte Situation – gesund, angestellt, wir haben uns als kleine Familie – lassen sich die Einschränkungen sehr gut verkraften. Wir bleiben zu Hause und zelebrieren so manchen vorweihnachtlichen Akt, damit etwas Weihnachtsstimmung aufkommt.

Der Weihnachtscountdown

Statt Weihnachtsmarkt, selbst gemachter Punsch und Bratapfel. Statt Schlittschuhlaufen, Wanderung im (fast frühlingshaft anmutendem) Königsforst, wo wir den Briefkasten des Weihnachtsmannes gefunden und den Wunschzettel von Bambino eingeworfen haben. Statt Weihnachtsfeier mit Freunden, Einkuscheln auf dem Sofa an Märchenfilmnachmittagen und Märchenleseabenden. Statt Adventskaffee bei Oma, Plätzchen backen in der heimischen Küche.

Dabei aber müssen es unbedingt Uromas Butter-Zitronen-Plätzchen zum Ausstechen sein, die wir schon seit drei Generationen jedes Weihachten backen. Dieses Rezept ist auch für das Backen mit Kleinkindern bestens geeignet. Es geht einfach und schnell, man braucht wenig Zutaten, jeden Schritt kann Bambino stolz mitmachen und der Zuckereinsatz ist variabel – heißt, die Plätzchen schmecken auch mit weniger Zucker als im Rezept angegeben. Vor allem das Ausstechen und Verzieren mit Streuseln macht unserem Bambino riesigen Spaß. Plätzchen backen gehört für mich an Weihnachten dazu wie Glühwein, DIY Geschenke und Stollen. Ich lieeeeebe die Vorweihnachtszeit und Bambino scheinbar auch. Der erste Satz am Morgen lautet nun „Runter, Kekse essen.“

Das wird gebraucht:

  • 250g Mehl
  • 180 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 Vanilleschote
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • abgeriebene Schale von einer Bio-Zitrone

So wird’s gemacht:

  1. Alle Zutaten miteinander vermischen. Den Teig ordentlich kneten, zu einer großen Kugel formen und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  2. Sollte der Teig noch zu klebrig sein, etwas Mehl hinzugeben, bis er ohne zu kleben vom Tisch auf das Backblech transferiert werden kann. Eine kleine Portion abteilen, mit dem Nudelholz ausrollen und Plätzchen ausstechen.
  3. Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  4. Die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder auf einer Backmatte für 8-10 Minuten in den Ofen schieben. Am besten dabei bleiben, je nach Power des Ofens kann es auch mal schon nach 5 Minuten so weit sein.
  5. Plätzchen nach dem Auskühlen mit Zuckerguss (bestehend aus dem Saft einer ausgepressten Zitrone und Puderzucker) bestreichen und nach Belieben mit Schokostreuseln, gehackten Mandeln, Krokant, bunten Perlen etc. bestreuen.

Die Verzierung der Plätzchen ist dieses Jahr nicht ganz so perfekt (die Streusel sehen etwas wild auf die Plätzchen geworfen aus), aber mit viel Liebe und großem Genuss beim heimlichen Naschen von Bambino gemacht worden. Das war etwas für’s Herz!

Wir wünschen allen Weihnachtsliebhaber*innen da draußen trotz aller schwierigen Umstände schöne Fest- und Feiertage, viele kulinarische Genüsse, vor allem aber Gesundheit und Zuversicht! Es werden bald wieder Geselligkeit und schöne Stunden mit Familie und Freunden kommen.

Schreibe einen Kommentar